· 

Wickie's Reisen - Teil 3 (August 2018)

5. August: wir entfliehen der hitze (Alpausflug, Schweiz)

Warum in die Ferne fahren, wenn das Gute liegt so nahe? Das Wetter blieb nach wie vor unverschämt heiss und 2 von unserem 3er Team vertragen bekanntlicherweise die Hitze nicht so gut. Was also machen? Ganz klar: Kartoffelsalat, alles einpacken und rauf auf die Alp Egg - Abendessens-Romantik der anderen Art.


11. - 12. August: über den klausenpass zum urnerboden (schweiz)

Die Berichte über unsere Ausflüge mit Bulli Wickie schreibe ich in der Tat einige Monate nach den Reisen. Es war so nicht geplant, ich wollte aktuell bleiben, denn so hat man immer die aktuellen Eindrücke noch präsent. Aber das Leben bietet ja immer eine Überraschung und so gab es eine grössere Pause. Kleiner Spoiler: Wir haben den Bulli mittlerweile nicht mehr (Infos dazu folgen). Müssten wir aber - rückblickend auf die Zeit mit  

unserem geliebten (und noch immer oft vermissten) Wickie - einen Lieblingsauflug kühren, würden wir aber alle drei diesen nennen. Es bedarf wohl keiner Erwähnung, dass alle Ausflüge toll waren, aber der Übernachtungsplatz am Urnerboden war und ist bislang unübertroffen und ich habe die Vermutung,  dass wir diesen Ausflug wiederholen werden - wenn auch von der anderen Seite des Passes, da unser neuer Kollege doch etwas "dicker" und langsamer ist und wir nicht alle Leute verärgern wollen, wenn wir im "Hippie-Tempo" die Strassen empor kriechen.



kurzer Abstecher an den Klöntalersee...


Auf der Heimreise vom Urnerboden ins Oberland bot sich er kurze Abstecher an den Klöntalersee einfach an - zumal Sascha bislang noch nie dort war.

25. - 26. August: über den san bernadino ins tessin (schweiz)

Eine weitere Passfahrt, diesmal über den San Bernadino, führte uns ins Tessin, respektive schlussendlich fanden wir einen wunderschönen, ruhigen Übernachtungsplatz in Sessa, was genau genommen zu Graubünden gehört, sich für uns "Zücher Oberländer" aber anfühlt wie Tessin...ja, wir sind Banausen... 

Aber von diesem Ausflug fehlt ein spezielles Foto! Ja genau! Dasjenige von der Passhöhe. Im Normalfall mache ich immer zuobest auf der Passhöhe Fotos. Aber ganz ehrlich: Ich bin ja schon wetterfest, aber bereits nach dem ersten Zwischenhalt wo zwei von uns dreien mal wieder Pippi mussten (ich war es nicht), war ich von Kopf bis Fuss durchnässt, weil sich eine Ladung Wasser innert Sekunden über uns entleerte. Getrocknet war ich erst wieder im Tessin und oben auf der Passhöhe war das Wetter...naja...die Engländer würden sagen: "It's raining cats and dogs..." Ich sage: Es schüttete. Jedenfalls fuhren wir durch bis ins Tessin. Was dann halt dazu führte, dass mir mein Pass-Foto fehlt. Manno....


Das Wetter im Tessin war dann doch etwas besser, respektive zwischen den einzelnen Regenfällen gab es einige Momente, wo man noch mit normaler Regenmontur einigermassen trocken blieb, so dass wir mit Nuala eine schöne Runde spazieren konnten. Den Rest des Samstages verbrachten wir dann auf einem wunderschönen, grossen Kiesplatz im Bulli drinnen zwischen, nach dem Wetter entsprechend riechendem, Hund und schlecht trocknenden, komplett nassen Regenklamotten. Zwischendruch musste dann immer einer nach draussen rennen um etwas aus dem Kofferraum zu holen ... Ja und da hatten wir zum ersten Mal das Gefühl, das unser Traum von der langen Schwedenreise mit einem Bulli für 2 ordnungsliebenden Menschen und einem langhaarigen Hund eventuell nicht so praktikabel sein könnte...

 

Am Sonntag war dann zwar das Wetter besser und wir wollten eigentlich weiterfahren ins Verzasca-Tal, mussten aber leider unvorhergesehener Weise unseren Kurztripp schon am morgen abbrechen und zurück fahren. Manchmal wird sogar unsere eigene Spontanität noch übertoffen...

 

Trotz des schlechten Wetters haben wir den Ausflug genossen, aber sowohl bei Sascha wie auch bei mir kam die erste Ernüchterung, dass - so sehr wir unseren Wickie und das Fahrgefühl liebten - dieses Auto nicht das unsrige bleiben wird...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0